CMD und Migräne: Musculus pterygoideus lateralis bei betroffenen Patienten oft hypertrophiertc

Der Musculus pterygoideus lateralis nimmt eine wichtige Rolle bei der Kieferbewegung ein, deshalb wird er oft in Zusammenhang mit CMD-Erkrankungen betrachtet. Häufig leiden CMD-Patienten an Migräne. Eine Studie aus Brasilien untersuchte nun, ob dafür eine Muskelhyperaktivität verantwortlich sein könnte. 20 Patienten mit und 20 ohne Migräne wurden auf eine mögliche CMD-Erkrankung hin untersucht, mit besonderem Augenmerk auf das Volumen des Musculus pterygoideus lateralis.

Im Ergebnis zeigten 58,7 Prozent der Patienten mit Migräne und CMD eine Verdickung dieses Muskels. Außerdem beobachteten die brasilianischen Forscher in diesem Patientenfeld auch veränderte Kieferbewegungen (61,2 Prozent) und Diskusverlagerungen (70 Prozent) als häufig auftretende Symptome. Die Wissenschaftler dieser Studie empfehlen alternativ zur Palpation eine MRT-Untersuchung dieses Muskels bei Patienten mit Migräne und CMD, da die Hypertrophie nicht immer sicher durch eine Tastuntersuchung festzustellen war.

Lopes SL et al. Lateral pterygoid muscle volume and migraine in patients with temporomandibular disorders. Imaging Sci Dent 2015; 45(1):1-5,
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25793177