Entspannungstechniken versus Schienentherapie

Sind Patienten mitCMD-assoziierten myofaszialen Schmerzen besser beim gezielten Entspannungstraining aufgehoben oder ist eine Therapie mit speziellen Aufbissschienen die bessere Wahl, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen? Eine Versuchsreihe mit 64 Studienteilnehmern im Alter von 12 bis 19 Jahren, die mindestens ein Mal pro Woche unter CMD-assoziierten myofaszialen Schmerzen litten, lieferte eindeutige Ergebnisse. In der ersten Studienphase erhielten die Probanden entweder eine Schienentherapie oder ein geführtes Entspannungstraining. Wenn die Therapie nicht ansprach, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in der zweiten Phase in die andere Gruppe zu wechseln. Persönliche Einschätzungen und klinische Untersuchungen erfolgten vor und nach den Behandlungen in jeder Phase sowie sechs Monate nach der letzten Behandlungsphase.

Nach dem ersten Studienteil berichteten 62,1 Prozent der Probanden von einer erfolgreichen Schienentherapie, beilediglich 17,9 Prozentzeigte sich das Entspannungstraining wirkungsvoll.Ähnliche Ergebnisse erhielten die Wissenschaftler nach der zweiten Studienphase. Zwei Drittel der Teilnehmer der beiden Phasen berichteten bei der Befragung nach sechs Monaten von einer Verbesserung.

DieGesamtauswertung der Studie bestätigteder Schienentherapie im Vergleich zum Entspannungstraining eine höhere Effektivitätbei der Linderung CMD-assoziierter Schmerzen.

Wahlund K et al. Treating temporomandibular disorders in adolescents: a randomized, controlled, sequential comparison of relaxation training and occlusal appliance therapy. J Oral Facial Pain Headache 2015; 29(1):41-50.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25635959